ZWISCHEN KARMA UND KOMA
Mit dem Rucksack durch Kambodscha

30 Min. | WDR | Kambodscha | 2017

Jedes Jahr machen sich hunderttausende junge Menschen auf ihre meist erste, ganz große Reise: mit dem Rucksack, fernab jedes Pauschalurlaubs, auf eigenen Wegen. Früher reisten so nur wenige Individualisten, heute reisen die Backpacker über den gesamten Globus. Ob deutsche Abiturienten, feierwütige Briten oder israelische Armeeabsolventen: sie alle wollen ihre Freiheit genießen, bevor der Ernst des Lebens beginnt. Beliebtestes Ziel dafür: Südostasien. Schönwetter-Garantie, preiswert - und weit, weit weg von zuhause. Doch während es früher noch ein echtes Abenteuer war, Thailand und Kambodscha abseits der ausgetretenen Touristenpfade zu entdecken, ist dies heute kaum noch möglich. Denn „individuelles Reisen“ ist längst Massentourismus; frühere Geheimtipps sind erschlossen und im Web bewertet. Was der Tourismus mit den Einheimischen macht, bleibt häufig unentdeckt. Sie räumen Nacht für Nacht den Müll von den Paradies-Stränden, damit am nächsten Abend die nächste Fullmoon-Party stattfinden kann. Wir begleiten zwei junge Deutsche auf ihrer ersten Backpack-Tour durch Thailand und Kambodscha - und ihren Erfahrungen zwischen Karma und Koma.

 

Buch & Regie: Ulrich Bentele

Kamera: Johann Schmejkal

Schnitt: David Holfelder

Erstausstrahlung: 7. August 2017 um 22:10 Uhr